Intranet - Installation du DNS

Dezember 2016

Nötige Packages für die Installation

Ein DNS (Namensserver) ist ein Server, der den IP-Adressen der Computer eines Netzwerks Namen zuteilt. Um einen solchen Server einzurichten, muss man zunächst bind und named installieren. Diese können heruntergeladen werden, als RPM-Dateien (bei Mandrake handelt es sich um bind-8.2.2P5-1mdk.i586.rpm und nameserver-6.0-3mdk.noarch.rpm, für andere Distributionen können sie auf freshmeat.net oder rpmfind.net heruntergeladen werden)

Der Server tuxserver (mit der IP-Adresse 192.168.1.1) wird als Namensserver konfiguriert, damit die Clients (ein Rechner, der unter Linux läuft, mit der IP Adresse 192.168.1.20 und einer unter Windows, mit der IP Adresse 192.168.1.30 - die Subnetzmaske ist 255.255.255.0) auf verschiedene Dienste zugriefen können, mit den folgenden Namen :

  • Webserver : www.tuxdomain
  • SMTP Server : smtp.tuxdomain
  • POP Server : pop.tuxdomain
  • Newsserver : news.tuxdomain

Istallation der Packages

Die Installation von RPM-Packages ist sehr einfach. Man gibt lediglich die folgenden Befehle ein :

rpm -ivh bind-8.2.2P5-1mdk.i586.rpm 
rpm -ivh caching-nameserver-6.0-3mdk.noarch.rpm 

Einleitend

Vor der Konfiguration des Namensservers müssen Sie die Datei /etc/resolv.conf edietieren, den Domainnahmen Ihrer Wahl angeben (hier tuxdomain) und den lokalen Rechner (durch die IP der lokalen Schleife - 127.0.0.1) als Namensserver deklarieren.

Daher muss man auf die Anwesenheit der folgenden Zeilen in der Datei achten /etc/resolv.conf :

domain tuxdomain
nameserver 127.0.0.1

Hinzufügen des Domains

Nach der Installation von bind und named, kann die Zuteilung des Domainnamens tuxdomain erfolgen, durch Veränderung der Datei /etc/named.conf :

options {
 directory "/var/named";

};

//
// Deklarierung der Zone für den reversen Lookup
//
zone "0.0.127.in-addr.arpa" {
 type master;

 file "named.local";

};

zone "1.168.192.in-addr.arpa" {
 notify no;

 type master;

 file "tuxdomain.rev";

};

//
// Deklaration für die Resolution des Domainnamen
//

zone "tuxdomain" {
 notify no;

 type master;

 file "tuxdomain";

}

Der erste Teil dient dem reversen Lookup, also dazu, den Namen eines Computers über seine IP-Adresse herauszufinden.

Erzeugzung von Zonendateien

Verändern Sie dann die Datei named.local im Verzeichnis /var/named :

@	   IN	  SOA	 tuxserver.tuxdomain.
root.tuxserver.tuxdomain.

 (
		1997022700 ; Serial
		28800	  ; Refresh
		14400	  ; Retry
		3600000	; Expire
		86400 )	; Minimum
 IN	  NS	  tuxserver.tuxdomain.
1	   IN	  PTR	 localhost.

Erzeugen Sie dann im Verzeichnis /var/named eine Datei tuxdomain mit dem Inhalt :

@	   IN	  SOA	 tuxserver.tuxdomain.
root.tuxserver.tuxdomain.

 (
		1997022700 ; Serial
		28800	  ; Refresh
		14400	  ; Retry
		3600000	; Expire
		86400 )	; Minimum

 TXT			 "Primärer DNS Server"

 NS			  tuxserver 

 NS			  tuxserver.tuxdomain. 

 MX			  10 tuxserver 

 MX			  20 tuxserver.tuxdomain.

localhost		A			   127.0.0.1

tuxserver		A			   192.168.1.1

www			CNAME		tuxserver

smtp			CNAME		tuxserver

pop			CNAME		tuxserver

news			CNAME		tuxserver

tux			A			   192.168.1.20

win			A			   192.168.1.30

...

Mit MX lässt sich der SMTP-Servername festlegen. In diesem Fall beherbergt der Server tuxserver alle Dienste.

Für das reverse Lookup erzeugt man eine Datei mit dem Namen tuxdomain.rev in /var/named , die die reverse Lookup-Tabelle enthält :

@	   IN	  SOA	 tuxserver.tuxdomain.
root.tuxserver.tuxdomain.

(

		1997022700 ; Serial
		28800	  ; Refresh
		14400	  ; Retry
		3600000	; Expire
		86400 )	; Minimum

		IN	NS			  tuxserver.tuxdomain. 

1	   IN	PTR			 tuxserver.tuxdomain.

20	  IN	PTR			 tux.tuxdomain.

30	  IN	PTR			 win.tuxdomain.

...

Start von DNS

Der Dämon named (ein Dämon ist eine Anwendung, die ständig im Hintergrund läuft) kann manuell gestartet werden, mit dem Befehl :

/etc/rc.d/init.d/named start
Damit der Dämon named automatisch beim Hochfahren des Rechners startet, ist es nützlich, Links zu erzeugen, über die Befehle
chkconfig --level 345 named on
chkconfig --level 0126 named off

Um die Funktionstüchtigkeit zu überprüfen, sollte man die anderen Rechner des Netzwerks "pingen", mit dem Befehl :

ping tux

Michel Maudet


Lesen Sie auch :


Intranet - Installing a DNS
Intranet - Installing a DNS
Intranet - Instalación de un DNS
Intranet - Instalación de un DNS
Intranet - Installation du DNS
Intranet - Installation du DNS
Intranet - Installazione di DNS
Intranet - Installazione di DNS
Intranet - Instalação do DNS
Intranet - Instalação do DNS
Das Dokument mit dem Titel « Intranet - Installation du DNS » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.