Einen Internetanschluss teilen

Dezember 2016

Vorteile



Wenn Sie ein lokales Netzwerk besitzen, (zwei oder mehr Computer die in einem Netzwerk verbunden sind) und einer der Computer ans Internet angeschlossen ist (über Modem, Kabel,...) kann es nützlich sein das Internet für die anderen Computer des lokalen Netzwerkes zugänglich zu machen, und zwar indem eine Software installiert wird, die als Proxy dient, das heißt die den Computern des Netzwerkes einen indirekten Zugang bietet, indem Sie die Informationen weiterleitet.


Je höher allerdings die Anzahl der Benutzer ist, desto kleiner ist die Bandbreite für jeden einzelnen, denn die Benutzer teilen die Bandbreite des Proxies... Wenn also acht Personen über ein Modem mit 56000 Baud angeschlossen sind, so bleiben nur 7000 Baud pro Person, das heißt ... so gut wie nichts: es ist also zwecklos zu 8, mit nur einem Modem im Web zu surfen.

Es gibt zahlreiche Programme mit denen diese Funktion erstellt werden kann. Das bekannteste ist das Programm Wingate, welches als Server dient (auf dem Computer der an Internet angeschlossen ist) und als Client (auf allen Computern des lokalen Netzwerkes die man an Internet anschließen möchte).

Wingate ist eine Shareware, das heißt ein kostenpflichtiges Programm, welches es in seiner nicht registrierten Version ermöglicht, den Anschluss mit nur einem anderen Computer auf einmal zu teilen. Die nicht registrierte Version ist somit ausreichend für ein lokales Netzwerk welches aus nur zwei Computern besteht, um jedoch mehr Computer ans Internet anzuschließen, muss die Benutzerlizenz bezahlt werden.

Serverkonfiguration



Der Server ist der Computer des lokalen Netzwerkes, welcher ans Internet angeschlossen ist. Um Wingate als Server zu verwenden, muss sichergestellt werden, dass das TCP /IP Protokoll auf dem Computer der als Server dienen soll, korrekt installiert ist.

Wenn dieser über ein Modem ans Internet angeschlossen ist, so müssten die zwei folgenden Protokolle in dem Fenster Systemsteuerung/Netzwerk erscheinen :

  • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit dem LAN verbunden ist)
  • TCP/IP -> RAS-Karte


Richten Sie es so ein, dass die IP Adresse der NE2000 kompatiblen Karte 192.168.0.1entspricht (Sie können auch eine andere wählen, aber diese Adresse wird konventionsmäßig dem Proxy zugeteilt). Die Eigenschaften des TCP/IP Protokolls der Karte für Zugriff aus Entfernung, werden von Ihrem Internetanbieter angegeben, es ist somit unnötig diese zu ändern.

Wenn der Computer über eine Netzwerkkarte (Kabel oder sonstiges) ans Internet angeschlossen ist, so müssen die folgenden beiden Protokolle im Fenster Systemsteuerung/Netzwerke erscheinen :

  • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit dem LAN verbunden ist)
  • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit dem Internet verbunden ist).

Es geht darum die IP Adresse in den TCP/IP-Eigenschaften der Karte, die" mit dem LAN verbunden" ist zu ändern.


Anschließend muss das Programm Wingate als Server auf diesem Rechner installiert werden (die jüngeren Versionen, das heißt ab 3.0 und höher, fordern Sie auf zwischen Client und Server zu wählen, während die vergangenen Versionen nur auf dem Server zu installieren waren).

Wenn Wingate installiert ist, so funktioniert es als Dienst, das heißt nicht wie eine normale Anwendung die man als Aufgabe sehen kann wenn man gleichzeitig auf STRG-ALT-ENTF drückt. Um es zu konfigurieren, muss das Dienstprogramm "GateKeeper" verwendet werden, welches mit Wingate geliefert wird.

Dieses Dienstprogramm ermöglicht es die Zugriffe für Benutzer, die den Proxy benutzen werden zu konfigurieren. Sie können so Befugnisse (Zugriff auf Dienste) für jeden Benutzer definieren und die verbundenen Benutzer in Echtzeit sehen. In der Schnittstelle von Gatekeeper gibt es drei Tabs, mit denen Sie folgendes konfigurieren können :

  • Die Befugnisse jedes Benutzers (Tab Users)
  • Die angebotenen Dienste (Tab Service), das heißt die auf die die Benutzer Zugriff haben sollen.
  • Die erweiterte Konfiguration von Wingate (Tab System)







Wingate ermöglicht es, Benutzer hinzuzufügen die ", über den Proxy gehen" können (wodurch der Zugriff auf das LAN von außen vermieden wird). Sie können auch beliebig Dienste (ICQ, FTP, WWW, ...) hinzufügen und die zugeordneten Anschlüsse für jeden Dienst angeben.
Wingate kann eine Protokolldatei der Ereignisse erstellen, mit der die Aktionen jeden Benutzers, der über den Proxy verbunden ist nachverfolgt werden können. Wingate verfügt ebenfalls über ein Cachessystem, mit dem die häufig besuchten Seiten gespeichert werden können. Damit wird LAN-Benutzern, die ans Internet verbunden sind, die gleiche Information mehrfach zu laden erspart.

Client Konfiguration



Clients sind Computer die an den Server angeschlossen werden. Um ihnen den Zugang zum Netzwerk zu ermöglichen muss bei Versionen unter 3.0 jede Anwendung konfiguriert werden. Außerdem muss angegeben werden, dass der Anschluss über den Proxy erfolgt. Für die Versionen ab 3.0 und höher kann man Wingate als Client auf jedem Computer installieren, und es so vermeiden alle Anwendungen konfigurieren zu müssen, was jedoch trotzdem möglich bleibt. So haben alle neuen Internet-Anwendungen (Browser, FTP Client, ICQ,...) eine Option « Proxy Server » manchmal auch fälschlich firewall genannt. Diese Option kann wie folgt aussehen :





Als Adresse muss die Adresse des Rechners, worauf Wingate als Server vorhanden ist (das heißt gewöhnlicherweise 192.168.0.1) angegeben werden, sowie der Anschluss, der der Anwendung zugeordnet ist.

Konfiguration des Internetbrowsers



Um Ihren Browser zu konfigurieren, begeben Sie sich in die Einstellungen (Optionen, Konfiguration,...) und wählen Sie die Option " sich über einen Proxy anschließen".

Geben Sie jetzt in das erste Feld die Adresse des Proxys (192.168.0.1) ein und in das zweite den Anschluss (80). Manche Browser fragen nach den Proxy Adressen für jeden einzelnen Service, wobei die zwei wesentlichsten http und ftp sind, für die Sie das Feld wie oben erklärt ausfüllen.

Konfiguration eines FTP-Clients



Programme wie CuteFTP, WS_FTP ... haben meist eine Option in den Einstellungen, die es ermöglicht die Adresse eines Proxyservers anzugeben. Es muss dann die Adresse des Computers, der Wingate ausführt (192.168.0.1) und dann der Anschluss 21 eingegeben werden.
Optionsmäßig kann ein Passwort eingegeben werden, wenn Sie den Zugriff unter Wingate beschränken, indem Sie den Benutzern des LANs Passwörter zuordnen.


Auf diese Weise haben die Computer des LANs Zugriff auf FTP Webseiten über den Anschluss 21. Um über andere Anschlüsse zu FTP Seiten zu gelangen, müssen FTP Clients benutzt werden, die den Dienst SOCKS akzeptieren. SOCKS ist ein Dienst mit dem dynamisch Anschlüsse auf dem Proxy geöffnet werden können und das einzige Mittel Anwendungen zu benutzen, deren Anschluss variabel ist (FTP an anderen Anschlüssen als 21, IRC, ...).

Konfiguration eines Nachrichtendienst-Clients


Der Nachrichtendienst oder elektronische Post, ist der meistbenutzte Dienst im Internet, so dass es wesentlich ist ihn benutzen zu können, wenn ein Anschluss in einem LAN geteilt wird. Der elektronische Nachrichtendienst enthält zwei Hauptfunktionen :

  • Versand von Post
  • Empfang von Post

Für die ausgehende Post müssen Sie nur in Ihrem Nachrichtendienst- Programm die Adresse des Proxys in dem Feld für die Adresse der ausgehenden Post angeben (ob SMTP oder POP3), und Wingate kümmert sich um den Versand.


Für die eingehende Post muss Wingate für jeden Computer des Netzwerkes wissen, an welcher Stelle sich seine Post befindet. In den Optionen, in dem Feld in dem Sie normalerweise Ihren Benutzernamen angeben, geben Sie Ihren Benutzernamen, gefolgt von # und der Adresse Ihres Nachrichtendienstes ein, was zum Beispiel folgendes Ergebnis ergibt: Ihr_Name#pop.server.com. Geben Sie dann wie gewohnt ihr Passwort in das hierfür vorgesehene Feld ein.

Anhang



Die Wingate Software, so wie ähnliche kostenlose Programme stehen in dem Download Bereich dieser Rubrik zur Verfügung. Die Konfiguration der Computer des Netzwerkes erfolgt in gleicher Weise mit den anderen Programmen. Für näherer Angaben, werfen Sie einen Blick auf die Hilfen dieser Programme.


Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese im Forum stellen.


Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Einen Internetanschluss teilen » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.