Geschichte des Internets

November 2016

Die revolutionäre Idee


1962, als der Kommunismus an Macht gewann, bat die US Air Force eine kleine Forschergruppe, ein militärisches Kommunikationsnetzwerk zu schaffen, das einem nuklearen Angriff widerstehen könnte. Das Konzept dieses Netzwerks beruhte auf einem dezentralisierten System, durch das das Netzwerk auch bei Zerstörung eines oder mehrerer Rechner funktionieren würde.

Das Modell von Baran


Paul Baran wird als einer der wichtigsten Beteiligten an der Schaffung des Internets angesehen. 1964 hatte er die Idee, ein spinnennetzartiges Netzwerk zu schaffen. Er hatte begriffen, dass ein zentralisiertes System verwundbar war, da die Zerstörung des Kerns zur Stilllegung aller Kommunikationen führte. Daher entwickelte er ein hybrides Netzwerk mit Stern- und Maschenarchitekturen, in dem die Daten auf dynamische Weise umlaufen, indem sie den am wenigsten überlaufenen Weg « suchen », und « abwarten », sollten alle Wege überfüllt sein. Diese Technologie nannte man « packet switching ».

Das ARPANET


Im August 1969 wurde, unabhängig von militärischen Zielen, das experimentelle Netzwerk ARPANET von der ARPA entwickelt (Advanced Research Projects Agency Abteilung ded DOD, Department of Defense), um vier universitäre Institute zu verbinden :

  • Das Stanford Institute
  • Die Universität von Kalifornien in Los Angeles
  • Die Universität von Kalifornien in Santa Barbara
  • Die Universität von Utah

Das Netzwerk ARPANET wird heute als das Vorläufernetzwerk des Internets angesehen. Bereits damals hatte es einige der wichtigsten Eigenschaften des aktuellen Netzwerks :

  • Einer oder mehrere Knoten im Netzwerk konnten zerstört werden, ohne, dass der Betrieb beeinträchtigt wurde.
  • Die Kommunikation zwischen den Rechnern lief ohne zentralen Zwischenrechner ab.
  • Die verwendeten Protokolle waren elementar.

E-Mails


1971 entwickelte Ray Tomlinson eine neue Kommunikationstechnik : die E-Mail. Der Inhalt der ersten e-mail war der folgende :

QWERTYUIOP

Übrigens - das Zeichen « @ » diente damals bereits dazu, den User- und Rechnernamen in den Adressen zu trennen.

Im Juli 1972 erweiterte Lawrence G. Roberts die von Ray Tomlinson erschaffenen Möglichkeiten, indem er die erste Anwendung entwickelte, die E-Mails auflistet, selektiv liest, archiviert, beantwortet oder weiterleiten konnte. Von diesem Zeitpunkt an wuchs die Bedeutung von E-Mails ständig an, bis sie am Beginn des XXIten Jahrhunderts zur wichtigsten Anwendung des Netzes wurden.

Ebenfalls wurde bei der Konferenz ICCC (International Computer Communication Conference) im Oktober 1972 das Netzwerk ARPANET zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestelltt, . Zur gleichen Zeit wurde aus ARPA die DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) und der Begriff « internetting » wird verwendet, um das ARPANET zu bezeichnen, welches den Grundstein für das Internet legte.

Das TCP-Protokoll


Das damals verwendete Protokoll NCP, ermöglichte keine Fehlerkontrolle, und konnte daher prinzipiell nur am Netzwerk ARPANET eingesetzt werden, sofern die Infrastruktur korrekt kontrolliert war.

Daher begann Bob Kahn, der seit 1972 bei der ARPA war, an den Grundlagen eines neuen Protokolls zu arbeiten, das TCP hieß. Es übertrug Daten in einem Netzwerk, indem es sie in kleinen Paketen unterteilte. Im Frühjahr 1973 bat er Vinton Cerf (damals in Stanford) bei der Zusammenstellung des Protokolls um Hilfe.

1976 beschloss das DoD, das TCP-Protokoll am Netzwerk ARPANET einzusetzen, welches aus 111 miteinander verbundenen Rechnern bestand. 1978 wurde das TCP-Protokoll in zwei Protokolle unterteilt : TCP und IP, um das zu bilden, was später zur TCP/IP Suite werden würde.

DNS


Das Namenssystem DNS, das heute verwendet wird, wurde 1984 entwickelt, um die fehlende Flexibilität der Namenszuteilung durch Hosts-Dateien, auszubessern, wo auf jedem Rechner die Zusammenhänge zwischen Rechnernamen und ihren Adressen in Textdateien manuell eingegeben werden mussten.

Die RFCs


1969 entwickelt S. Crocker (von der California University) das System « Request for Comments » (RFC). Es handelt sich dabei um Dokumente in Notizform, durch welche Forscher ihre Arbeiten austauschen konnten.

Jon Postel (6 August 1943 - 16 Oktober 1998) war bis zu seinem Tode für die Administration dieser Dokumente zuständig.

Das World Wide Web


Ab 1980 entwickelte Tim Berners-Lee, ein Forscher am Genfer CERN, ein Hypertext-Navigationssystem und entwickelte zusammen mit Robert Cailliau, die Software Enquire die das Navigieren nach diesem Prinzip ermöglichte.

Ende 1990 entwickelt Tim Berners-Lee das Protokoll HTTP (Hyper Text Tranfer Protocol), und die HTML-Sprache (HyperText Markup Language), die es ermöglichten, über Hypertext-Links durch Netzwerke zu navigieren. Die Ära des World Wide Web beginnt.


Lesen Sie auch :


History of the Internet
History of the Internet
Historia de Internet
Historia de Internet
Histoire d'Internet
Histoire d'Internet
Storia di Internet
Storia di Internet
História da Internet
História da Internet
Das Dokument mit dem Titel « Geschichte des Internets » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.