Das UDP Protokoll

Dezember 2016

Die Merkmale des UDP Protokoll

Das UDP Protokoll (User Datagram Protocol) ist ein verbindungsloses Netzwerkprotokoll aus der Transportschicht der Internetprotokollfamilie TCP/IP. Dieses Protokoll ist einfach da es keine Fehlerkorrektur bietet (es ist nicht verbindungsorientiert…)

Der UDP-Segment-Header ist also sehr einfach :

Quell-Port
(16 bits)
Ziel-Port
(16 bits)
Längenfeld
(16 bits)
Prüfsummenfeld
(16 bits)
Daten
(unterschiedliche Länge)

Bedeutung der einzelnen Felder

  • Quell-Port: Es ist die Port Nummer der UDP-Segment sendenden Applikation. Dieses Feld beinhaltet eine Antwortadresse für den Empfänger. Das Feld ist optonal, dh. wenn kein Quell-Port angegeben wird, werden die 16 bits dieses Feldes auf Null gesetzt, wobei dann der Empfänger nicht antworten kann ( dies ist nicht zwingend notwendig, besonders bei Einwegigen Meldungen).
  • Ziel-Port: Das Feld zeigt auf den Applikation-Port der angesprochenen Empfängerseite.
  • Längenfeld: Das Feld bestimmt die Segmentgesamtlänge mit Header. Da der Header über eine Länge von 4 mal 16 bits geht - 8x8 bits - ist die Feldlänge also logischerweise grösser oder gleich 8 bytes.
  • Prüfsummenfeld: Das ist eine Prüfsumme die so berechnet wird dass die Segmentintegrität gewährleistet ist.

Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Das UDP Protokoll » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.