AGP-Bus

Dezember 2016

Vorstellung des AGP-Bus

Der AGP-Bus (Abkürzung für Accelerated Graphics Port, d.h. wörtlich übersetz beschleunigter graphischer Anschluss) ist Mai 1997 zu ersten mal erschienen, auf chipsets basierend auf «Slot One», und ist dann später auf Trägern erschienen die auf Super 7 basieren, um den Fluss an Graphikdaten verwalten zu können, der zu umfangreich wurde für den PCI-Bus. So ist der AGP-Bus direkt mit dem Prozessorbus verbunden (FSB, Front Side Bus) und hat die gleiche Frequenz, also eine hohe Bandbreite.

Die AGP-Schnittstelle ist speziell für die Verbindung der Graphikkarte entwickelt worden der sie einen direkten Zugangskanal zum Speicher öffnen (DMA, Direct Memory Access), ohne über den Eingabe-Ausgabe Kontroller zu laufen. Die Karten die den Graphik-Bus verwenden brauchen also theoretisch weniger eigene Speicherkapazität, da sie direkt auf die Graphikdaten (z.B. Texturen) zugreifen können, die sich im Zentralspeicher befinden, so dass ihr Herstellungspreis theoretisch geringer ist.

Die Version 1.0 des AGP-Bus, arbeitet mit einer Spannung von 3.3 V, und bietet einen 1X Modus an, mit dem 8 Byte alle zwei Zyklen geschickt werden könne, sowie einen 2x Modus, der die Übertragung von 8 Byte pro Zyklus ermöglicht.

Die Version 2.0 des AGP-Bus hat 1998 einen AGP 4X Modus eingebracht, mit dem 16 Byte pro Zyklus verschickt werden können. Da die Version 2.0 des AGP-Bus mit einer Spannung von 1.5 V gespeist wurde, sind sogenannte "universal" Steckverbinder(AGP 2.0 universal) erschienen, die beide Spannungsstärken übernehmen.

Die 2002 erschienene Version 3.0 des AGP-Bus, ermöglicht es die Übertragungsgeschwindigkeit des AGP 2.0 zu verdoppeln, mit dem 8x AGP-Modus.

Eigenschaften des AGP-Bus

Der AGP 1X Anschluss besitzt eine Kadenz à 66 MHz, gegen nur 33 MHz für den PCI-Bus, was ihm eine Übertragungsgeschwindigkeit von 264 Mb/s gibt (gegen 132 Mb/s die unter den verschiedenen Karte zu verteilen sind, für den PCI-Bus), und so sehr viel bessere Leistungen, insbesondere für die Anzeige von komplexen 3D Szenen.

Mit dem AGP 4X Anschluss, ist die Übertragungsgeschwindigkeit auf 1 Gb/s erhöht worden. Diese Kartengeneration wird mit 25 W gespeist. Die folgende Kartengeneration heißt AGP Pro und wird mit 50W gespeist.

Die AGP Pro 8x Norm bietet eine Übertragungsgeschwindigkeit von 2 Gb/s.

Die Übertragungsgeschwindigkeiten der verschiedenen AGP Normen sind folgende :

  • AGP 1X : 66,66 MHz x 1(Koef.) x 32 bits /8 = 266.67 Mb/s
  • AGP 2X : 66,66 MHz x 2(Koef.) x 32 bits /8 = 533.33 Mb/s
  • AGP 4X : 66,66 MHz x 4(Koef.) x 32 bits /8 = 1,06 Gb/s
  • AGP 8X : 66,66 MHz x 8(Koef.) x 32 bits /8 = 2,11 Gb/s

Es ist festzuhalten, dass die verschiedenen AGP Normen eine Rückwärtskompatibilität behalten, d.h. dass ein AGP 8X Platz auch AGP 4X oder AGP 2X Karten aufnehmen kann.

AGP Steckverbinder

Neuere Motherboards sind mit einem AGP-Generalsteckverbinder ausgestattet, erkennbar an seiner brauen Farbe (genormt). Es gibt drei Arten Steckverbinder :

  • Steckverbinder AGP 1,5 Volt :

    connecteur AGP 1.5 Volts

  • Steckverbinder AGP 3,3 Volt :

    connecteur AGP 3.3 Volts

  • AGP Universalsteckverbinder :

    connecteur AGP universel

Zusammenfassung

Hier eine zusammenfassende Tabelle der verschiedenen Eigenschaften je nach Version und Modus AGP :

AGP Spannung Modus
AGP 1.0 3.3 V 1x, 2x
AGP 2.0 1.5 V 1x, 2x, 4x
AGP 2.0 Universal 1.5 V, 3.3 V 1x, 2x, 4x
AGP 3.0 1.5 V 4x, 8x

Mehr zum Thema


Lesen Sie auch :


AGP bus
AGP bus
Bus AGP (Puerto de gráficos acelerado)
Bus AGP (Puerto de gráficos acelerado)
Bus AGP
Bus AGP
Bus AGP
Bus AGP
Barramento AGP
Barramento AGP
Das Dokument mit dem Titel « AGP-Bus » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.