Ein lokales Netzwerk aufbauen

Dezember 2016

Aus welchem Grund baut man ein lokales Netzwerk auf?


Wenn Sie über mehrere Computer verfügen, kann es praktisch sein diese zu verbinden und so ein lokales Netzwerk (auf Englisch LAN, Abkürzung für Local Area Network) aufzubauen.
Der Aufbau eines solchen Netzwerkes zieht, im Gegensatz zur allgemeinen Annahme, keine höheren Kosten mit sich. Im folgenden einige der Vorteile, die der Aufbau eines lokalen Netzwerkes mit sich bringt :

  • Transfer von Dateien
  • Teilen von Ressourcen (Druckern)
  • die Möglichkeit zu diskutieren (vor allem wenn die Computer voneinander entfernt sind)
  • im Netz spielen
  • ...

Es gibt zwei Arten von lokalen Netzwerken


Es gibt zwei Arten von lokaler Netzwerkarchitektur :


Netzwerktype</span>Die BNC-NetzwerkeDie RJ45-Netzwerke
Verkabelungsart</span>BNC Kabel (Koaxialkabel)
RJ45-Kabel (Telefonanschlusstyp)
Vorteile</span>Einfach aufzubauenSchneller und zuverlässiger
Nachteile</span>Nur für kleine Netzwerke (bis zu acht Computern)Teuer

Benötigtes Material





Um ein lokales Netzwerk in RJ45 Unter Windows 95/98 aufzubauen, brauchen Sie :

  • Mehrere Computer die unter Windows 95 und/oder 98 laufen (Computer die unter zwei verschiedenen Windows Versionen laufen, können dem gleichen Netzwerk angehören)
  • Ethernet Karten die NE2000- kompatibel sind, auf PCI oder ISA-Anschluss (mit einer RJ45-Steckbuchse). Überprüfen Sie gegebenenfalls ob die Dioden an der Hinterseite der Netzwerkkarte leuchten!
  • Kabel RJ45
  • einen Hub (Gehäuse an das man die RJ45-Kabel von den verschiedenen Computern des Netzwerkes anschliesst), dessen Preis relativ hoch ist ( berechnen Sie etwa 50€), oder, als Alternative, ein gekreuztes Kabel wenn man nur zwei Computer anschließen möchte.

Netzwerkarchitektur


Je nachdem ob Sie BNC oder RJ45 verwenden, ist die Struktur des Netzwerkes vollständig anders


RJ 45 Netzwerk</span>
Um ein lokales Netzwerk in RJ45 aufzubauen, muss man eine sogenannte " sternförmige" Struktur zu Grunde legen, in der jeder Computer über ein RJ 45 Kabel an einen Hub (Kollektor) angeschlossen ist. Ein Hub ist ein Gehäuse an welches jeder PC angeschlossen wird und das die Übertragung der Daten von einem PC zum anderen übernimmt. Die Auswahl des Hubs erfolgte demnach entsprechend der Anzahl der anzuschließenden Computer, damit eine ausreichende Anzahl an Steckbuchsen vorhanden ist.

Die Struktur eines solchen Netzwerkes folgendermaßen aus :




Wenn sie nur zwei PCs verbinden wollen, so können sie auf denen Hub verzichten und die zwei Computer direkt mit einem gekreuztenRJ 45 Kabel verbinden.





Zu vermeidende Architekturen


Folgende Netzwerkarchitekturen funktionieren nicht, auch wenn sie korrekt aussehen...


Nicht richtiges RJ 45 Netzwerk








Vernetzung



unter Windows 2000/XP


Um die verschiedenen Computer zu konfigurieren, müssen Sie sich in die Systemsteuerung begeben, dann auf "Netzwerkverbindungen" doppelklicken, dann mit dem rechten Button auf "Verbindung zum lokalen Netzwerk" klicken, und dann Eigenschaften wählen!

In dem Fenster der Verbindung zum lokalen Netzwerk werden die verschiedenen installierten Protokolle angezeigt. Um ihre Dateien zu teilen, im Netzwerk zu spielen oder ihre Drucker zu benutzen, müssen folgende Protokolle installiert sein :

  • Client für die Microsoft Netzwerke
  • Teilen von Dateien und Drucker für die Microsoft Netzwerke
  • QoS-Paketplaner
  • Netbios Nwlink
  • NWLink IPX/SPX/NetBIOS kompatibles Transport-Protokoll (für ältere Spiele)
  • TCP/IP Internet Protokoll



Wenn eines dieser Protokolle fehlen sollte, so klicken Sie auf "Installieren" und fügen Sie es hinzu.

Jedem Computer muss anschließend eine Adresse zugeordnet werden, die IP Adresse heißt, um kommunizieren zu können. Dafür muss das "Protokoll Internet TCP/IP" gewählt werden und auf "Eigenschaften" geklickt werden.

Die Zuordnung einer IP Adresse kann automatisch oder manuell vorgenommen werden, wie es für ein kleines lokales Netzwerk vorzuziehen ist. Gewöhnlich geben wir folgende Adressen :

Computer N°1 
IP-Adresse: 192.168.0.1 
Netzwerkmaske: 255.255.255.0 
Computer N°2 
IP-Adresse: 192.168.0.2 
Netzwerkmaske: 255.255.255.0 
... 
Computer N°xxx 
IP-Adresse: 192.168.0.xxx 
Netzwerkmaske: 255.255.255.0

Sobald die IP Adresse zugeordnet ist, kann das Fenster wieder geschlossen werden, durch einen Klick auf OK (Die DNS (Namen- Server) werden auf automatisch gelassen)

Um eine optimale Funktionsweise zu erreichen, ist es nützlich zu überprüfen ob die vernetzten Computern auch der gleichen Arbeitsgruppe angehören. Dafür reicht ein rechter Klick auf den Arbeitsplatz und dann die Wahl "Eigenschaften". In dem Tab "Computername" erscheint der Name des Computers sowie die Arbeitsgruppe der er angehört. Um die Arbeitsgruppe zu ändern und allen Computern die gleiche zuzuordnen, reicht es auf "Netzwerk-ID" zu klicken;

Die folgende Etappe besteht darin zu überprüfen ob die verschiedenen Computer auch miteinander kommunizieren.
In der Eingabeaufforderung (MS-DOS Befehlsfenster), nach Öffnen des Menü Starten / ausführen, geben Sie folgenden Befehl ein: cmd") : In den PC N°1 geben Sie folgenden Befehl ein, mit dem überprüft werden kann ob der PC N°1 den PC N°2 sieht.

ping 192.168.0.2
Anschließend testen Sie folgenden Befehl, um zu überprüfen ob der dem Computer zugeordnete Name auch der richtigen IP Adresse entspricht :
ping NamedesPC
... und so weiter mit den verschiedenen Computern des Netzes.

Mit dem folgenden Befehl können die Einzelheiten der Netzkonfiguration des Computers angezeigt werden, insbesondere die IP Adresse der laufenden Maschine, wenn diese automatisch zugeordnet worden ist :

ipconfig /all



In der folgenden Etappe (fakultativ) werden die Ordner der verschiedenen PCs geteilt. Dafür wird mit dem rechten Button auf den zu teilenden Ordner geklickt, dann "teilen" gewählt und schließlich wird dem Ordner ein Name zugeteilt, unter dem er im Netz sichtbar sein wird.

Machen Sie einen Rechts-Klick auf das Symbol "Netzfavoriten" auf ihrem Arbeitsplatz und wählen Sie "Explorer" (Vorsicht, es gibt einen Unterschied zwischen Explorer und öffnen!!!), klicken Sie auf "das ganze Netz", dann auf die Arbeitsgruppe: jetzt werden die Computer sowie die Ordner und Dateien die sie teilen angezeigt.

unter Windows 95/98/Me


Machen Sie einen Rechts-Klick auf das Symbol "Netzumgebung" das sich auf ihrem Arbeitsplatz befindet und wählen Sie Eigenschaften oder, wenn sich kein Symbol Netzumgebung auf dem Arbeitsplatz befindet, begeben Sie sich in die Systemsteuerung und klicken Sie auf "Netzwerk".

Der Tab "Konfiguration" zeigt die verschiedenen installierten Protokolle und Netzwerkkarten an. Um ihre Dateien austauschen zu können, im Netzwerk spielen zu können oder die Drucker zu benutzen, ist es notwendig, dass folgende Protokolle installiert sind :

  • Client für die Microsoft Netzwerke
  • Name ihrer Netzwerkkarte
  • Teilen der Dateien und Drucker für Microsoft Netzwerke
  • Protokoll IPX/SPX
  • Internetprotokoll TCP/IP

Wenn eines dieser Protokolle fehlen sollte, reicht es auf "Installieren" zu klicken, um das fehlende Element hinzuzufügen.

Die Konfiguration der IP Adressen der verschiedenen Computer erfolgt indem man "Internetprotokoll TCP/IP" wählt, und dann auf "Eigenschaften" klickt, um das Fenster der "Eigenschaften TCP/IP" zu öffnen.

Die Zuordnung der IP Adressen der verschiedenen Computer kann manuell oder automatisch erfolgen. In einem Netzwerk welches aus einer kleinen Anzahl von Rechnern besteht, erlaubt die manuelle Methode die Beherrschung des Adressierungsplans Ihres Netzwerkes! Gewöhnlich werden folgende IP Adressen zugeordnet :

PC N°1 
IP-Adresse: 192.168.0.1 
Netzwerkmaske: 255.255.255.0 
PC N°2 
IP-Adresse: 192.168.0.2 
Netzwerkmaske: 255.255.255.0



Um eine optimale Funktionsweise zu erreichen, ist es nützlich zu überprüfen ob die vernetzten Computern auch der gleichen Arbeitsgruppe angehören. In den Tab "Identifizierung" des Fensters "Netzwerk" erscheint der Name des Computers sowie die Arbeitsgruppe der er angehört. Um die Arbeitsgruppe zu ändern und allen Computern die gleiche zuzuordnen, reicht es auf " Netzwerk-ID"zu klicken; Die folgende Etappe besteht darin zu überprüfen ob die verschiedenen Computer auch miteinander kommunizieren. Öffnen Sie einen DOS-Fenster, indem sie sich in das "Menü Starten" begeben, dann "ausführen", und folgenden Befehl eingeben : command" : Geben Sie folgenden Befehl in PC N°1 ein, um zu überprüfen, ob PC N°1 auch PC N°2 erkennt.

ping 192.168.0.2
Anschließend testen sie folgenden Befehl, um zu überprüfen ob der dem Computer zugeordnete Name auch der richtigen IP Adresse entspricht :
ping NamedesPC
... und so weiter mit dem verschiedenen Computern des Netzes.

Mit dem folgenden Befehl können die Einzelheiten der Netzkonfiguration des Computers angezeigt werden, insbesondere die IP Adresse der laufenden Maschine, wenn diese automatisch zugeordnet worden ist :

winipcfg
In der folgenden Etappe (fakultativ) werden die Ordner der verschiedenen PCs geteilt. Dafür wird mit dem rechten Button auf den zu teilenden Ordner geklickt, dann "teilen" gewählt und schließlich wählen Sie "teilen als", so wird dem Ordner ein Name zugeteilt, unter dem er im Netz sichtbar sein wird. Machen Sie einen Rechts-Klick auf das Symbol "Netzumgebung" auf ihrem Arbeitsplatz und klicken Sie auf " Explorer"(Vorsicht es gibt einen Unterschied zwischen Explorer und öffnen!!!), klicken Sie auf Netzwerk", dann auf die Arbeitsgruppe die sie erstellt haben: so werden alle Computer, sowie die Ordner und Dateien wie sie teilen angezeigt.

Lesen Sie auch :


Creating a LAN
Creating a LAN
Creación de una LAN
Creación de una LAN
Créer un réseau local
Créer un réseau local
Creare una rete locale
Creare una rete locale
Criar uma rede local
Criar uma rede local
Das Dokument mit dem Titel « Ein lokales Netzwerk aufbauen » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.