Einen Internetanschluss mit Jana Server teilen

November 2016

Nutzen


Wenn Sie ein lokales Netzwerk besitzen, (zwei oder mehr Computer die in einem Netzwerk verbunden sind) und einer der Computer ans Internet angeschlossen ist (über Modem, Kabel,...) kann es nützlich sein das Internet für die anderen Computer des lokalen Netzwerkes zugänglich zu machen, und zwar indem eine Software installiert wird, die als Proxy dient.

serveur proxy




Mit einem Proxy kann ein Anschluss geteilt werden, das heißt dass er den Computern des Netzwerkes einen indirekten Zugang bietet, indem er die Informationen (meist Webseiten die von den Computern des LANs angefordert werden) weiterleitet.


Je höher allerdings die Anzahl der Benutzer ist, desto kleiner ist die Bandbreite für jeden einzelnen, denn die Benutzer teilen die Bandbreite des Proxies. Wenn also acht Personen über ein Modem mit 56000 Baud angeschlossen sind, so bleiben nur 7000 Baud pro Person, das heißt ... so gut wie nichts: es ist also zwecklos zu 8 im Web zu surfen.

Installierung des Servers


Der Server ist der Computer des lokalen Netzwerkes der ans Internet angeschlossen ist. Um den Server Jana benutzen zu können, muss sichergestellt werden, dass das TCP/IP Protokoll auf dem Computer, der die Serverrolle spielen soll, richtig installiert ist (Systemsteuerung / Netzwerk).

Wenn der Server über ein Modem ans Internet angeschlossen ist, so müssen die zwei folgenden Protokolle im Fenster Systemsteuerung /Netzwerk erscheinen :

  • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit dem LAN verbunden ist).
  • TCP/IP -> RAS-Karte



propriétés réseau




Richten Sie es so ein, dass die IP Adresse (klicken Sie auf den Namen Ihrer Karte und gehen Sie in das Tab Eigenschaften) der NE2000 kompatiblen Karte 192.168.0.1 entspricht, (Sie können auch eine andere wählen, aber diese Adresse wird konventionsmäßig dem Proxy zugeteilt). Die Eigenschaften des TCP/IP Protokolls der RAS-Karte, werden von Ihrem Internetanbieter angegeben, es ist somit unnötig Sie zu ändern.

Wenn der Computer mit dem Internet über eine Netzwerkkarte (Kabel, DSL oder sonstiges) verbunden ist, gibt es zwei Möglichtkeiten :

  • Der Server besitzt zwei Netzwerkkarten (von denen eine "ans Internet" angeschlossen ist, - über ein Kabelmodem z.B. - und die andere mit dem LAN), so muss das TCP/IP -Protokoll für beide Karten definiert werden. Dann sollten die folgenden beiden Protokolle in dem Fenster Systemsteuerung / Netzwerk erscheinen :
    • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit dem LAN verbunden ist).
    • TCP/IP -> NE2000 kompatible Karte (oder Name der Netzwerkkarte, die mit Internet verbunden ist).
  • Der Server besitzt nur eine Netzwerkkarte. Es muss dann ein Hub benutzt werden an den alle Computer des LAN mit einem geraden Kabel angeschlossen werden, sowie das Modem mit einem gekreuzten Kabel.



Anschließend muss die IP Adresse in den TCP/IP Eigenschaften der Karte, die " mit dem Internet verbunden" ist, geändert werden (zugeordnet wird die Adresse 10.0.0.10 wenn es sich um einen DSL- Anschluss handelt, oder 192.168.0.1 im gegenteiligen Fall).

Zum Schluss muss die Netzwerkmaske mit 255.255.255.0 konfiguriert werden.

Installierung der Clients


Jeder einzelne Rechner des LANs ist über eine Netzwerkkarte (und über ein BNC oder RJ 45 Kabel) angeschlossen. Wie beim Server muss das TCP/IP Protokoll auf jedem Rechner, der an den Server angeschlossen ist (die Clients), installiert werden. Außerdem muss jedem eine eindeutige IP Adresse zugeordnet werden.

  • Zugeordnent werden, im Falle eines DSL Anschlusses, die Adressen 10.0.0.X (wobei X für jeden Client ein eindeutiger Wert zwischen 11 und 255 ist).
  • Oder die Adressen 192.168.0.X, 192.168.0.3 (wobei X für jeden Clienten ein eindeutiger Wert zwischen 11 und 255 ist)

Installierung des Proxyservers


In der folgenden Etappe stellen wir den Proxy Server (Software) wieder her. Wir verwenden Jana Server, einen kostenlosen und gut funktionierenden Proxyserver, den Sie auf Kioskea Hier downloaden!können
(Größe 300KB).

Sobald Sie mit dem Herunterladen fertig sind, doppelklicken Sie auf die Ausführdatei und befolgen Sie die Anweisungen (die ersten Nachrichten sind nur Hinweise, die unnötig sind wenn Sie die vorhergehenden Etappen richtig befolgt haben).

Konfiguration des Servers


Nach Installierung und Start müsste ein rotes "J" in Ihrer Aufgabenleiste erscheinen. Sie brauchen darauf nur doppelt zu klicken, und dann " Konfiguration zu wählen" (Sie werden gebeten ein Passwort einzugeben. Wählen Sie ein beliebiges Passwort und achten Sie darauf es nicht zu vergessen).

Als Standardeinstellung ist Jana konfiguriert um nur Verbindungen zum Web zu verwalten (HTTP Protokoll).

  • Um im Internet zu surfen, kreuzen Sie Behave as Https, Ftp, gopher proxy an.
  • Wenn kein anderer vergleichbarer Dienst läuft, können Sie alle Dienste die Sie interessieren ankreuzen.



Die Anzahl der Threads stellt die maximale Anzahl der Benutzer dar, die sich gleichzeitig über den Proxy anschließen können, während die maximale Verbindungs-Anzahl die Gesamtanzahl der Sitzungen darstellt, die die Benutzer öffnen können (ein Benutzer kann mehrere Sitzungen gleichzeitig öffnen).

Die Seite Proxy,Socks definiert schließlich die Anschlüsse die jedem dieser Dienste zugeordnet sind. Als Standardeingabe ist der HTTP Anschluss 8080. Der SOCKS-Anschluss 1080 (SOCKS4 und 5), und der Anschluss der RealAudio zugeordnet wird, ist 1090/554.

Konfiguration der Clients


Um den Clients Zugang zum Internet zu gewähren, ist es notwendig jede Anwendung zu konfigurieren, um anzugeben dass der Anschluss über den Proxy erfolgt.

So haben alle neuen Internet-Anwendungen (Browser, FTP Client, ICQ,...) eine Option « Proxy Server » manchmal auch fälschlich firewall genannt. Diese Option kann wie folgt aussehen:





Als Adresse muss die Adresse des Rechners, worauf Wingate als Server vorhanden ist (das heißt gewöhnlicherweise 192.168.0.1) angegeben werden, sowie der Anschluss, der der Anwendung zugeordnet ist (8080 als Standardeingabe).

Konfiguration des Internetbrowsers



Um Ihren Browser zu konfigurieren, begeben Sie sich in die Vorzüge (Optionen, Konfiguration,...) und wählen Sie die Option " sich über einen Proxy anschließen".

Geben Sie jetzt in das erste Feld die Adresse des Proxys (192.168.0.1) ein und in das zweite den Anschluss (8080). Manche Browser fragen, für jeden einzelnen Service, nach dessen Proxy Adresse , wobei die zwei wesentlichsten http und ftp sind, für die Sie das Feld wie oben erklärt ausfüllen.

Um IE4 zu konfigurieren

  • Wählen Sie Anzeigen / Internetoptionen / Anschlüsse
  • Unter Proxy Server kreuzen Sie über einen Proxy ins Internet an und klicken auf erweitert.
  • Unter Proxy Server / Adresse, geben Sie die IP Adresse des Servers ein (192.168.0.1 a priori)
  • Unter Proxy Server / Anschluss geben Sie den Anschluss an, den Sie dem Server zugeordnet haben (als Standardeingabe 8080).


Um IE5 zu konfigurieren

  • Wählen Sie Werkzeuge / Internetoptionen / Anschlüsse / LAN Parameter.
  • Unter Proxy Server kreuzen Sie einen Proxy Server benutzen an und klicken Sie auf erweitert
  • Unter Server / Adresse des zu verwendenden Proxys, geben Sie die IP Adresse des Servers ein (192.168.0.1 standardmäßig).
  • Unter Server / Anschluss geben Sie den Anschluss an, den Sie dem Server zugeordnet haben (als Standardeingabe 8080).



Um Netscape zu konfigurieren

  • Wählen Sie Editieren / Einstellungen / erweitert / Proxy.
  • Kreuzen Sie Manuelle Konfiguration an und klicken dann auf anzeigen
  • Unter Server / Adresse zu verwendenden Proxys geben Sie die IP Adresse des Servers ein (192.168.0.1 standardmäßig).
  • Unter Server / Anschluss geben Sie den Anschluss an, den Sie dem Server zugeordnet haben (als Standardeingabe 8080).

Konfiguration eines FTP-Clients



Programme wie CuteFTP, WS_FTP ... haben meist eine Option, die es ermöglicht die Adresse eines Proxyservers anzugeben. Es muss dann die Adresse des Computers, der Jana Server ausführt (192.168.0.1) eingegeben werden und dann der Anschluss 21 .
Optionsmäßig kann ein Passwort eingegeben werden, wenn Sie den Zugriff unter Jana beschränken, indem Sie den Benutzern des LANs Passwörter zuordnen.


Auf diese Weise haben die Computer des LANs, über den Anschluss 21, Zugriff auf FTP Webseiten . Um über andere Anschlüsse zu FTP Seiten zu gelangen, müssen FTP Clients benutzt werden, die den Dienst SOCKS akzeptieren. SOCKS ist ein Dienst mit dem dynamisch Anschlüsse auf dem Proxy geöffnet werden können. Außer'dem ist SOCKS das einzige Mittel Anwendungen zu benutzen, deren Anschluss variabel ist (FTP an anderen Anschlüssen als 21, IRC, ...).

Konfiguration eines Nachrichtendienst-Clients


Der Nachrichtendienst oder elektronische Post, ist der meistbenutzte Dienst im Internet, so dass es wesentlich ist ihn benutzen zu können, wenn ein Anschluss in einem LAN geteilt wird. Der elektronische Nachrichtendienst enthält zwei Hauptfunktionen :

  • Versand von Post (SMTP)
  • Empfang von Post (POP3)



Die Konfiguration der elektronischen Post besteht darin

  • Die tatsächlichen Konfigurationsoptionen (die durch den FAI geliefert werden) auf dem Rechner der als Proxy dient, zu definieren.
  • Die virtuellen Benutzer im Jana Server zu definieren (die den Benutzern des LANs entsprechen).
  • Die Clients des Nachrichtendienstes auf den anderen Rechnern des lokalen Netzwerkes zu konfigurieren, indem ihnen die Adresse des Rechners der als Proxyserver dient geliefert wird.



Die erste Operation besteht also darin, jeden Benutzer in dem Tab email users des Jana Servers zu konfigurieren, und dann so viele Benutzer hinzuzufügen, wie es angeschlossene Rechner im lokalen Netzwerk gibt.


Die Zone local settings wird einen Namen, eine E-Mail-Adresse, einen Login und ein virtuelles Passwort für den Benutzer enthalten (die Parameter sind die, die der Benutzer in seinen Client des Nachrichtendienstes eingibt).

Der Name des SMTP-Servers wird der des Rechners sein, der ans Internet angeschlossen ist, und die E-Mail wird die des Benutzers sein.

Die Parameter des POP3 Kontos sind die des Benutzers, so als ob es sich um seinen Rechner handeln würde.




configuration de client de messagerie
Jeder Benutzer muss seinen Nachrichtendienst-Client konfigurieren, mit den Elementen die in der Zone Local Settings des Jana Servers eingegeben sind.

Anhang



Die Software, Jana Server, so wie ähnliche kostenlose Programme stehen in dem Download Bereich dieser Rubrik zur Verfügung. Die Konfiguration der Netzwerk-Computer erfolgt in gleicher Weise mit den anderen Programmen. Für näherer Angaben, Werfen Sie einen Blickuf die Hilfen dieser Programme.


Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese im Forum stellen!


Lesen Sie auch :

Das Dokument mit dem Titel « Einen Internetanschluss mit Jana Server teilen » aus CCM (de.ccm.net) wird zur Verfügung gestellt unter den Bedingungen der Creative Commons Lizenz. Sie dürfen das Dokument verwenden, verändern sowie Vervielfältigungen dieser Seite erstellen, unter den Bedingungen, die in der vorgenannten Lizenz erwähnt sind und unter der gleichzeitigen Bedingung, dass Sie im Rahmen Ihrer Verwendung, Veränderung oder Vervielfältigung nach außen hin klar und deutlich auf den Urheber (= de.ccm.net) des Dokuments hinweisen.